Meine zehn liebsten Minis

Minibooks

 

Kleine Alben sind meine Leidenschaft, das weiß ja mittlerweile irgendwie jeder. Aber ich habe heute in der Frühe, als die Temperaturen das addieren von Zahlen noch zuließen, einmal eine Volkszählung in meinen Regalen vorgenommen. Offensichtlich habe ich ganz schön einen an der Knatter, denn wir leben hier mit knapp über 200 gefüllten Minis! :-)

Wenn ich mir dann überlege, wie viele Muster für Kurse, Ordner, Notizdinge, Halbfertigkeiten, verschenkte Alben und Verschollenes es noch gegeben haben muss, habe ich während meines bisherigen Scrapperdaseins vermutlich mindestens das Doppelte an kleinen Papierschätzen produziert. Und kein Ende in Sicht!

Jedenfalls habe ich darüber nachdenken müssen, welches eigentlich mein Lieblingsalbum ist? Aber ich konnte mich nicht auf eins festlegen. Sie haben alle ihre Daseinsberechtigung und sie erzählen alle kleine Geschichten – gesammelte Erinnerungen die ich allesamt nicht missen möchte. Nun habe ich mir aber zehn herausgepickt, die ich besonders gerne mag. Die möchte ich Euch heute nochmal zeigen.

1. Herziges Minis aus Stoff:

Minialbum aus Stoff

Dieses Album habe ich während einer unser ungezählten Rehas genäht und gebastelt. Wenn ich nicht irre, war das im Herbst 2012? Ein paar Pailletten sind mittlerweile abgefallen, aber ansonsten ist es noch genauso wie hier auf diesem alten Foto. (Die Reise durch die Bilder meiner alten Blogbeiträge war heute Morgen auch ganz schön spannend. Schätze sind da aufgetaucht… *schlapplach*)

Viele der hier existierenden Minis sind mit der Zeit ganz schön abgeliebt vom vielen Angucken. Immer wieder erwische ich eins der Kinder dabei, wie sie darin blättern. Das ist so schön!

2. Die Sache mit dem Apfel

Als wir in unser Haus gezogen sind, musste als erstes der Garten einmal komplett gerodet werden. Da gab es nichts als ein Dickicht aus Brennessel, Sauerampfer und maroden Stämmen, die wohl irgendwann mal Kirschbäume waren? Der Gatte pflanzte dann ein Apfelbäumchen und im nächsten Sommer produzierte der tatsächlich eine ganze Blüte!

Minibook Pink Paislee

Und aus der Blüte wurde auch ein ganzer Apfel… :-) Es ist übrigens nicht so, dass unser Obstanbau seitdem wahnsinnig expandiert wäre – in diesem Jahr gibt es ganze sechs Früchte.

*kreisch* – der Stempel von meinem allerersten Klartextstempelset war für diesen Einsatz bereits gut abgelagert und kommt immernoch beizeiten mal zum Einsatz. Die Investition hat sich echt mal gelohnt.

Eine Handvoll Apfel – die Kinder haben ihn geteilt. <3

3. Besuch im Tierpark

Zwanzig Minuten von hier gibt es einen ganz tollen Wildpark. Das Gelände ist großartig für Spaziergänge (auch mit Rolli) und es gibt ganz oft tolle Aktionen für die Kinder. Wir haben dort schon Adlernester in luftigen Höhen erklommen, Stockbrotspaß erlebt und Babytiere hinter den Kulissen gefüttert.

sechseckiges Album

Vor zwei Wochen waren wir gerade mal wieder dort und die Kurzen konnten lernen wie Honig gemacht wird. Waben entdeckeln, schleudern, abfüllen und natürlich auch naschen…

Ich mache selten das gleiche Mini nochmal, außer wenn ich Workshops gebe, aber dieses mit der Sechseckform und den ganzseitig ausgestanzten Bildern gibt es in verschiedenen Größen mittlerweile mehrfach.

Das ist so schön schnell gemacht und sieht immer wieder toll aus.

4. Goldene Weihnachten

Eine Teilnehmerin in einem meiner Worshops hatte in ihrer Embelli-Kiste diese unfassbar genialen Wood Veneers! Meist ist es ja so, dass ich diejenige bin, die zum Kaufen animiert, aber da saß ich dann plötzlich im Kurs mit dem Handy in der Hand musste SOFORT meine Bestellung absetzen!

Minialbum Teresa Collins Wood Veneers

Manchmal hat man eben augenblicklich das fertige Projekt im Kopf…

Für dieses Mini ist ne ganze Menge Embossingpulver drauf gegangen!

5. Paul und Papa

Ich glaube 2015 habe ich meine Liebe für verschiedenste Fadenbindungen entdeckt. Coptische, Belgische, einfache, schwierige – Hauptsache, man kann außen auf dem Buchrücken interessante Garnspielereinen sehen.

Minibook für danipeuss

Für die Seiten habe ich einfach verschiedene Formate und Muster Patterned Paper und kleine Kraftpapiertüten gefaltet und eingebunden. Außerdem gibt es Klappen und Pockets und ganz viel Schnickeldi.

Ich mag einfach Minis, die nicht nur zum Gucken sondern auch zum Anfummeln sind.

6. Plötzlich sieben

Dieses Mini war ein Experiment vor laufender Kamera. Im Rahmen meiner Designteamtätigkeit für Danipeuss habe ich damals das Material einfach ausgepackt und drauf los gebastelt, weil ich zeigen wollte, dass es gar nicht immer klug ist, sich im Vorwege zu viele Gedanken über ein Projekt zu machen.

Minibook mit Enstecktaschen

In dem Kit waren so kleine Einschubtaschen mit passenden Tags, die mich sofort zu diesem Projekt inspiriert haben. So mag ich es am liebsten: wenn mich ein Material förmlich anbrüllt und sagt mach dasunddas mit mir.

Ich werde häufig gefragt, wo ich denn immer die Ideen hernehmen würde. Aber ganz oft kommen die einfach ganz von selbst – man muss dem Papier nur ganz leise zuhören. ;-)

7. Opas neues Auto

Auch hier hat mich das Material angefixt! Diese coolen metallenen Memorydex Dinger wollten einfach ganz dringend das Cover für ein Mini werden!!

Gewalt ist ja im Memorykeeping seltenst das Mittel der Wahl, aber um die metallenen Seiten zu lochen musste hier tatsächlich mal die Bohrmaschine ran!

Ansonsten ist das Album eher sparsam ausgestaltet, ohne überflüssigen Schnick und Schnack. Ein cooles Männterteil eben.

8. winterliches Filzmini

Ich bin ja mal gespannt – jetzt wo dieser Sommer endlich mal wieder ein richtiger Sommer ist, wird dann der nächste Winter auch mal wieder ein richtiger Winter??

Minibook mit Buchschrauben

In den letzten Jahren war das hier bei uns im Norden ja eher nix mit weißer Pracht – aber Muddi verscrappt auch einen Hauch von weißem Puder.

Aber die Kombi aus weißem Filz und goldenen Buchschrauben mag ich nach wie vor so sehr!

9. Mini auf der Rolle

Fototransfer stand ja ungefähr ewig auf der Liste der Dinge, die ich irgendwann nochmal ausprobieren wollte. Hab ich aber im wahrsten Sinne des Wortes über Jahre vor mir her geschoben…

Minialbum auf Spule

Letztes Jahr habe ich mich dann endlich mal dran gemacht und ein stoffiges Mini auf eine Rolle gewickelt.

Minialbum auf Spule

Falls Ihr mögt – eine Anleitung dazu findet Ihr hier.

10. Mini mit Traumfängerfront

Dieses Mini gehört in die Kategorie mache-ich-nie-wieder… und davon gibt es hier auch einige! :-)

Minialbum mit Fadencover

Zu diesem Quatsch hat mich der Traumfänger eines meiner Kinder inspiriert. Irgendwann muß ich mal aufhören bei allem was ich sehe darüber nachzudenken, wie ich es am besten auf Mini ummodeln kann?

Hach, was war mein Mickykind da noch klein… <3

Falls sich jetzt jemand fragt, ob das nicht irgendwann mal langweilig wird mit den Minis – die Antwort lautet ganz klar: NEIN! *lach*

Es ist eher so, daß ich gelegentlich unter einer gewissen Fotoknappheit leide und mehr Ideen für Alben habe als frische Bilder.

Und jetzt setze ich mich zum Arbeiten wieder auf die Terrasse. Neue Lieblingsalben machen.

Kreativsüchtig