Fotos drucken – für Minis, Layouts und andere Projekte

Werbung

“Wo lässt Du eigentlich Deine Fotos drucken?” – eine Frage, die unter Scrappern immer wieder gestellt wird. Die Fotos zu Hause auszudrucken ist ganz bestimmt die schnellste und einfachste Variante. Doch wie funktioniert das eigentlich mit diesen kleinen Fotos, die man immer sieht?

Ständig sind wir auf der Suche nach dem einen Bilderdienst, der uns unseren wichtigsten Rohstoff genau so liefert, wie wir ihn gerade brauchen – groß oder klein, mit Rand, ohne Rand, im Polaroid-Look… Und am besten natürlich genau JETZT! Dabei liegt die Lösung wirklich nah, denn oft steht sie bereits auf unserem Schreibtisch. ;-)

Fotos drucken

Natürlich gibt es eine Vielzahl an tollen Fotodruckern und Spezialgeräten – und wirklich: die haben alle ihre Daseinsberechtigung und sind großartiges Spielzeug, aber der ganz stinknormale Tintenstrahldrucker kann so viel mehr als die Meisten von uns glauben und liefert super Bilder für unser Hobby. Wenn wir uns denn die Zeit nehmen, ihn ein bißchen besser kennen zu lernen.

Vermutlich sieht das Menü auf den Rechnern überall ein klein wenig anders aus, als auf den Bildern hier in diesem Beispiel, aber die grundlegenden Funktionen sollten mindestens ähnlich bei jedem zu finden sein. Klickt im Zweifelsfall mal ein bißchen herum und keine Sorge: Ihr könnt nichts kaputt machen! (Und wenn Ihr ganz große Angst habt, irgendwas zu verstellen, notiert Euch einfach die aktuellen Einstellungen oder macht einen Screenshot, dann seid Ihr auf der sicheren Seite.)

Dann wollen wir mal loslegen: natürlich braucht Ihr als erstes ein paar Fotos.Öffnet die Dateien, die Ihr drucken wollt und öffnet das Menü Eures Druckers (über die Tastatur mit Strg P, bzw. cmd P  (wie print)).

Fotos für Minialben ausdrucken

In der Maske die dann erscheint, findet Ihr die wichtigsten Informationen wie das Druckermodell, Papierformat, Layout, Druckqualität und Farbeinstellungen.

Kleine Fotos drucken

Stellt sicher, daß der richtige Drucker ausgewählt ist und sucht das korrekte Format für das Fotopapier aus.

Und dann kommt die Magie: die Frage, die wohl am häufigsten gestellt wird ist, wie man denn wohl mehrere Bilder auf einem A4 Bogen ausdrucken kann. Dafür müsst Ihr einfach in der Einstellung “Layout” auswählen, wie viele Seiten auf einem Blatt gedruckt werden sollen. Im Idealfall wird Euch dann in der Vorschau angezeigt, wie das Druckergebnis aussehen wird.

Fotos für Minis drucken

In einem Feld wird Euch die Größe der Seiten in Prozent angezeigt. Hier könnt Ihr zusätzlich mit den Werten spielen und die Größe Eurer Fotos weiter verändern. Um einen bestmöglichen Ausdruck zu bekommen legt Ihr im Menü im nächsten Schritt das verwendete Papier fest. Heutzutage haben eigentlich alle Drucker ganz gute Voreinstellungen für unterschiedliche Materialien, die gut funktionieren, ohne daß man Computer-Vollprofi sein muss.

Wählt außerdem eine hohe Druckqualität um das Beste aus Euren Bildern heraus zu holen.

Fotos drucken

Minialbum Fotos drucken

Auch das Thema Papier verdient hier noch ein paar Worte. Es gibt da echt riesige Unterschiede! Wenn Ihr wirklich schöne Fotos haben wollt, lohnt es sich auf jeden Fall, ein paar Taler mehr auszugeben. Spaß machen auch die verschiedenen Formate und Oberflächen. Ich bevorzuge zum Beispiel Papiere mit Silk- oder Lusteroberfläche (das sind die, die so ein bißchen geriffelt sind, wie bei den Schulfotos), weil sie widerstandsfähiger gegen Fingerabdrücke sind, was ich beim Scrappen als sehr angenehm empfinde. Nachteilig ist hier, daß sich die Ausdrucke nicht so einfach abfotografieren lassen und dann gegebenenfalls gerne mal etwas unscharf aussehen, wenn man Beiträge über Insta und co teilt.

Zugegeben, diese ganzen Einstellungen zu überprüfen, mag Anfangs etwas umständlich erscheinen. Das vergeht aber. Je besser Ihr Eure Geräte kennt, desto selbstverständlicher wird der Umgang damit.

Die ausgedruckten Bilder könnt Ihr dann natürlich nach Wunsch und Eurem Projekt entsprechend zuschneiden.

Kleine Fotos drucken

Übrigens: Für tolle Effekte experimentiert doch einfach mal mit anderen Materialien? Druckt Eure Fotos auf Vellum oder Stickerpapier oder Acetatfolie aus. Das Ergebnis ist natürlich nicht mit der Qualität auf den Fotopapieren vergleichbar, aber dafür gibt es großartige scrappige Spielereien auf Layouts oder in Minialben. Probiert es einfach mal aus!

Der Artikel kommt Euch irgendwie bekannt vor? Das kann schon sein, denn veröffentlicht wurde er zuvor in der dritten Ausgabe des Kreativsüchtig Magazins.

Macht es Euch kreativ!

Kreativsüchtig

 

2 Kommentare

  1. Simona Antworten

    Danke dir für deine Anleitung. Benutzt du für deinen Drucker immer die Canon Original Tintenpatronen?
    Liebe Grüße & frohe Weihnachtstage

    • Mel Autor des BeitragsAntworten

      Ja, da bin ich eigen. Vielleicht mag das auch Einbildung sein, aber bisher war ich nie mit rebuild Zubehör zufrieden, für explizit diesen Drucker habe ich es aber auch noch gar nicht versucht.
      Dir auch schöne Weihnachten! :-D

Ich freue mich immer über ein paar liebe Worte von Dir!