Adventskalender-Stern aus Magazin #7

Er war und ist nach wie vor eins meiner Lieblings-Projekte aus dem Kreativsüchtig Magazin: Der Adventskalender-Stern! Ich weiß noch ganz genau, wie ich in den Vorbereitungen für das siebte Heft entgegen all meiner Vorlieben mitten im Sommer über dieser Idee brütete (diese Christmas-in-july-Geschichte finde ich so fürchterlich entzaubernd…) und mich kaum beherrschen konnte, das Ding nicht doch schonmal irgendwo zu zeigen.

Mittlerweile kursieren ein paar Anleitungen für sehr ähnliche Adventskalender im Netz. Entweder war meine Idee gar nicht so originell wie ich dachte (oder ich habe nicht gründlich genug recherchiert), oder irgendwer hat mal wieder geglaubt, daß alles was so auf der Welt publiziert wird, für jeden einfach so zur Verfügung steht… *hust* Ich werde das nie verstehen. Egal. Adventskalender. Jetzt!

Zugegeben, dieses Exemplar ist mit ein wenig Fleißarbeit verbunden, aber die lohnt sich in jedem Fall!

Ihr benötigt:

  • Cardstock, 6 – 12 Bogen à 12×12″ für die Boxen + 1 Bogen für die Kante
  • Kleber
  • Falzbein
  • Schere
  • Cutter
  • Lineal
  • weiche Unterlage zum Falzen
  • Bleistift + Schmierpapier
  • Geodreieck

Diesen Adventskalender könnt ihr ganz individuell passend für Euch gestalten, er lässt sich nämlich in jeder beliebigen Größe herstellen. Ob für süße Kleinigkeiten wie hier in diesem Beispiel oder mit etwas mehr Platz, das bleibt ganz Euch überlassen. Ich zeige Euch Schritt für Schritt wie es geht:

Bevor es richtig zur Sache geht, kehren wir mal ein bisschen zurück auf die Schulbank. Und zwar wird es Zeit für einen Auffrischungskurs in Geometrie. Wir müssen nämlich zuerst ein Dreieck konstruieren. Und zwar eins mir gleichlangen Seiten. Dafür zieht Ihr eine Linie und markiert den Abstand, der die Schenkellänge des Dreiecks definiert. An diese Markierungen legt ihr das Geodreieck an und messt jeweils einen Winkel von 60 Grad, setzt dort einen Punkt und verbindet ihn mit der ersten Dreieckseite. Und Zauberei: fertig ist das gleichmäßige Dreieck.

Überlegt nun, wie tief Eure Box werden soll und zeichnet Euer Schnittmuster entsprechend an. Ihr könnt Euch dabei an der Abbildung unten orientieren, oder diese auch einfach als Vorlage verwenden, ganz wie ihr mögt. ***Klick hier für PDF Download*** Meine Boxen für den Adventskalender haben eine Seitenlänge von 5cm und sind 3cm hoch. So passen sie perfekt für Küsschen und co.

Nach dem Schnittmuster fertigt Ihr für den Adventskalender 24 Rohlinge für die Schachteln. Die mit Technik gesegneten unter Euch können sich nach dieser Vorgabe natürlich auch eine Datei für den Plotter erstellen, dann geht es selbstverständlich ungleich schneller. Die Rohlinge müssen nun an den entsprechenden Stellen mit dem Falzbein genutet werden. Dazu eignen sich als Hilfsmittel ein Lineal und eine weiche Unterlage, wie beispielsweise Moosgummi oder eine Prickelmatte.

Die Boxen werden dann mit dem Falzbein vorgefaltet und so zusammen geklebt, dass sich eine Seite öffnen lässt. Verklebt danach zuerst sechs der Boxen zu einem Sechseck und klebt dann an die sechs Seiten jeweils eine weitere Box für die Sternform. 

Dreht den ersten Stern um, so dass sie offenen Seiten unten liegen und klebt einen zweiten Stern auf die nun oben liegende Seite, so dass der Adventskalender die benötigten 24 Türchen bekommt und dann von beiden Seiten zu öffnen ist.

Die äußeren Flächen werden nun noch mit Cardstock versäubert. Dafür schneidet Ihr einfach Streifen in den entsprechenden Breite zu und beklebt den Stern von außen Stück für Stück. Hier könnt Ihr mit Glanz- oder Glitterkarton direkt einen schönen Akzent setzen. Ich habe beflocktes Papier (Velourpapier) benutzt.

Damit ist Euer Adventskalender auch schon fertig zum Verzieren und Befüllen. Je nachdem, wie stramm die Deckel in den Boxen sitzen, kann es sinnvoll sein, etwas auszuwählen, womit man sie leichter öffnen kann, wie bei mir zum Beispiel die alten Brads aus der Restekiste.

Also, ich will ja jetzt keinen Stress verbreiten, aber: zwei Wochen noch… :-)))

Macht es Euch gemütlich!

Kreativsüchtig

2 Kommentare

    • Mel Autor des BeitragsAntworten

      Dankeschön, Du Liebe! Und Du hast Recht – zum Verstecken ist der viel zu schade. Man könnte ihn ja jeden Monat neu auffüllen, das wäre mal was. :-)
      GLG!!

Ich freue mich immer über ein paar liebe Worte von Dir!