Cricut Explore 3 | Unboxing & Setup

Cricut Explore 3 auf deutsch

Werbung

OMG! Habt Ihr mich quieken hören?? Ich habe vorhin den neuen Cricut Explore 3 ausgepackt und in Betrieb genommen und um das Fazit vorweg zu nehmen: das Teil ist SCHNELL!! Oh ja, sowas macht mich glücklich… Aber mal von vorn:

Ihr wißt ja, Plotter sind hier schon irgendwie ewig ein Thema. Ich liebe es einfach, wie man mit so einem Maschinchen sein kreatives Potential ins nächste Level katapultieren kann. Natürlich könnte ich jetzt noch ein stundenlanges Loblied darauf singen, was man damit alles Tolles machen kann, aber ganz ehrlich, das hatten wir hier schon so oft und ich kann dem nichts weiter hinzufügen, außer, daß ich jedes Mal wieder begeistert bin. Ist einfach so.

Falls es Euch interessiert: über meine Cricut-Liebe habe ich hier mal ein bißchen was zusammengetragen.

Jetzt durfte also der Explore 3 hier einziehen und ich höre schon den Einen oder Anderen fragen, was die Kreativsüchtige denn jetzt schon wieder mit einem weiteren Plotter will? ;-) Und Ihr habt natürlich Recht: BRAUCHEN tut man das natürlich nicht zwingend, aber HABEN ist schon ganz schön geil. Und ich zeige Euch jetzt auch, warum das so ist.

(Solltet Ihr in Sachen Plotter ganz doll frisch dabei sein, ist vielleicht vorher dieser Artikel für Euch interessant?)

Cricut Explore 3 auf deutsch

Ich mag ja sowas: beim Öffnen des Kartons kommt dieser Spruch zum Vorschein.

Im Paket selbst sind der Plotter, Stromkabel, USB-Kabel, eine Anleitung und Materialproben zum Start.

Und da sind wir auch gleich bei dem ganz heißen Thema: denn das großes Novum an den neuen Maschinen (es gibt auch den Maker in der neuen Version) ist, daß sie auch Materialien direkt von der Rolle schneiden können, bis zu einer Länge von 3,60m! Und das ist natürlich großartig für alle, die gern Homedecor machen oder Autos beschriften möchten oder wenn Ihr eine große Ladung T-Shirts für den nächsten JGA vorbereiten wollt. Kein Kleinschneiden, keine 1000 Dateien, kein Gefrickel mit den Schneidematten – sondern einfach Rolle einlegen, Knopf drücken und ab dafür.

Cricut Explore 3

Bei aller Begeisterung für die Maschine – daß im Karton keine Schneidematte drin war, fand ich schon ein bißchen komisch, denn es hat ja nicht jeder schon drei andere Cricut-Geräte und damit das entsprechende Equipment zu Hause?

Ansonsten besticht der Explore 3 durch das schlichte Design, das für diese Maschinen so typisch ist und ich mag die leicht angeraute Oberfläche des Gehäuses. Der Drehknopf, den es früher mal gab, ist verschwunden, aber da man ja eh in Designspace arbeiten muss um das Gerät zu bedienen, ist es ja auch sinnvoll, dort die Materialeinstellungen vorzunehmen.

Mittendrin seht Ihr auf dem Bild das Herz der Maschine: den Schneidekopf. Der hat zwei Halterungen, einmal natürlich rechts für das Messer und links für Stifte oder zum Beispiel den Scoring-Stylus. Und weil diese Frage auch immer wieder gern gestellt wird: nein, die Spezialtools für den Maker, wie beispielsweise das Knie Blade oder das Rollmesser, passen in den Explore nicht hinein.

Auf der linken Seite und in der unteren Klappe gibt es auch wieder Platz, um Zubehör aufzubewahren, wie beispielsweise Ersatzmesser, Stifte oder das Werkzeug für den Folientransfer.

Um den Plotter in Betrieb zu nehmen, muß die Maschine in Designspace registriert werden. Aber das geht ganz einfach und man wird wirklich Schritt für Schritt durch das Setup geführt.

Cricut Explore 3 Setup

Cricut Setup

Cricut Explore 3 Setup

Nachdem die Maschine ausgewählt ist, wird sie über Kabel oder Bluetooth mit dem Rechner oder Tablett verbunden und ein Firmware Update wird aufgespielt. Dann kann man, wenn man möchte, einen Probeschnitt durchführen und das Gerät ist einsatzbereit.

Naja – und beim Probeschnitt ist mir dann doch etwas die Kinnlade nach unten gegangen, denn daß die Neuen zwar schneller sein sollten, das hatte durchaus schon mitbekommen, aber das dann wirklich im Einsatz zu erleben… Hammer!

Kenn Ihr die Serie “Top Gear”? Ich höre Jeremy Clarkson sagen “this thing is FAST”… :-D

Aber seht es Euch einfach selbst an:

Der Schriftzug, den ich am Ende des Videos noch schnell geschnitten habe – ok, habe schneiden lassen – ziert jetzt die Bilderwand in meinem Schlafzimmer. Total gut!

Cricut

Also, mein Neuer und ich machen uns jetzt ein schönes gemeinsames Wochenende im Bastelkeller! ;-) Bestimmt gibt es da bald noch mehr zu berichten.

Wir lesen uns spätestens am Sonntag, denn da ist Cutfile-Crew-Tag. Und mein Projekt dafür mache ich jetzt. (Wie gut, daß ich nicht früher angefangen habe!)

Macht es Euch schön!

Kreativsüchtig

 

Ich freue mich immer über ein paar liebe Worte von Dir!