Jahresprojekt | Memorydex im November

Der November war bei uns verhältnismäßig ereignislos – großartig! Also natürlich auch schade, denn es fällt nicht so viel Spannendes zum Verscrappen ab, wenn sich das Leben mal benimmt. Aber so ein bißchen Entspannung kurz vor dem Jahresendspurt tat nach dem ganzen Chaos der Wochen davor echt mal ganz gut… Das wäre dann wohl auch mein guter Vorsatz für 2022: einfach mal ein bißchen gepflegte Langeweile in den Alltag integrieren? Klappt vermutlich eher nicht so, aber die Idee finde ich ganz attraktiv. :-)

Also, politisch korrekt funktioniert hier schonmal nicht. (Zustand nach Tiramisu anlässlich des Geburtstages meiner Mama. Nächstes Jahr gibt’s Butterkuchen, damit kann man nicht so viel Blödsinn machen?)

Den kurzen Timeslot relativer Ruhe habe ich direkt genutzt, und endlich mal wieder mein Kellerreich aufgeräumt. Nachdem ich im letzten Jahr wirklich sehr bestimmt und großzügig ausgemistet hatte, war die Beute diesbezüglich diesmal nicht ganz so umfangreich. Allerdings kann ich mit sehr viel Hingabe einmal alle meine Schätze in die Hand nehmen und mich darüber freuen, daß ich sie habe. Selbst, wenn sie nicht in die Kategorie nutze-ich-ständig gehören. Manche Dinge müssen einfach nur da sein.

Die geneigten Magazinleser unter Euch wissen, daß mich mit dem Thema Flohmarkterei eine Hassliebe verbindet. trotzdem konnte ich nicht alles an Pauls Schule spenden und einige Dinge haben auf diesem Wege dann doch noch ein neues Zuhause gefunden.

An dieser Adresse war ich zuletzt vor knapp 25 Jahren, nämlich, als ich meine Therorieprüfung für meinen Führerschein abgelegt habe. Mittlerweile wurden die Übungsbögen und Kontrollkarten durch digitale Varianten ersetzt und wir haben hier die Fahrschul-App bis zum Endgegner durchgespielt. Bei manchen Fragen könnte ich schwören, daß sie mir nie gestellt wurden aber zwischendurch konnte ich das große Kind doch nochmal beeindrucken, weil ich zu etwas die richtig Antwort wusste. War aber schon auch interessant, das Eine oder Andere nochmal aufzufrischen. Und für den Sohn war nach einer halben Stunde der Weg zur praktischen Prüfung frei.

In der ersten Jahreshälfte habe ich mich ziemlich oft über die mangelnde Vorbereitung der Schulen auf die Lockdowns aufgeregt und ich frage mich nach wie vor wirklich, wann denn wohl der Punkt erreicht ist, an dem man einfach ruckelfrei von Digital nach Präsenz und umgekehrt umschalten könnte. Also, ja, die Politik hat natürlich lautstark verkündet, daß es nie wieder Schulschließungen geben soll, aber das Schulgebäude soll auch nie abbrennen und trotzdem macht man Brandschutzübungen. Von daher war ich fast positiv überrascht, daß eine Überprüfung der Zugangsdaten und technischen Möglichkeiten anberaumt wurde. Ok, die Ansage „zu morgen“ finde ich bei so einem Procedere mutig, aber hey – zumindest wurde mal geguckt.

Und da kam er endlich: der erste richtige Frost im Norden! Ich mag den Winter. Na gut, das Geräusch von panisch eiskratzenden Nachbarn am Morgen, die vom Wetter überrascht wurden, ist beim ersten Mal immer schwer einzuordnen, aber daran gewöhnt man sich ja nach ein paar Tagen (und dann ist erfahrungsgemäß der erste Anflug von Winter hier bei uns meist wieder vorbei, aber ich habe jetzt hoffnungsvoll doch mal in eine Fensterabdeckung für das Kfz investiert…).

Und dann dieser Moment am Morgen, wo Du spontan eben noch Dekoscheiß aus dem Depot mitnehmen willst und ohne Testnachweis vor der Tür stehst… Oder doch nicht? Baumarkt ja, Blumenladen ja, der Shop daneben nein. Überall könnte man theoretisch eine Lichterkette kaufen. Ernsthaft – ich habe aktuell nicht den leisesten Schimmer mehr, was jetzt bei uns gerade wofür gilt und es ist mir mittlerweile auch egal.

Na gut – ganz ohne Spontantermine haben wir den Monat doch nicht absolviert… Einmal außer der Reihe einen Zehennagel befreien, bitte! War zum Glück der Fuß, der eh noch nicht wieder richtig funktioniert und die Krücken sind ja auch noch im Gebrauch, also war das auf einer Pobacke ratzfatz abgesessen. Ommmm!

Und hier nochmal eine ganz wundervolle Stilblüte aus der aktuellen Politik. Ich meine klar – in Deutschland ist man gerne kollektiv Experte für alles: wir waren Papst und Weltmeister und jetzt sind alle Herr Drosten. (Oder einer seiner KollegenInnenInnnennenn…) Ich kann die Ungeduld der Menschen verstehen. Und daß ein Kürzertreten in unserem privilegierten Dasein offenbar für viele ein Unding ist. Ich begreife auch, daß keiner mehr Bock auf Corona hat und daß Jugendliche gerne feiern möchten. Ich kann sogar dahin denken, daß ein etwas volksferner Bundeskanzler wirklich glaubt, daß es aktuell keine Spaltungstendenzen gibt. Aber mal ehrlich, mit „ich finde, dass sich Ungeimpfte gar nicht treffen sollten in diesen Zeiten, um das Virus nicht weiterzuverbreiten“ hat unser Ministerpräsident mal wieder eine besonders qualifizierte Aussage getroffen. Überlegen diese Menschen eigentlich manchmal auch, was sie so von sich geben? Also abgesehen von einer, wie ich finde, ziemlich schrägen Pauschalisierung, daß Menschen, die sich aus welchen Gründen auch immer, gerade nicht impfen lassen wollen / können, grundsätzlich und vorsätzlich böse Viren in die Welt schleudern, werden hier doch eigentlich auch direkt alle Kinder zum Stubenarrest gebeten, die aber unbedingt in die Schule oder die Kita müssen, weil sie sich dort nicht anstecken, zu Hause aber schon. Und Oma bleibt eh im Heim eingeschlossen und wartet auf die nächste perfekte Welle… Ey.

Egal. Ich bin ja nur ne Basteltante – was weiß ich schon von der Welt? Und solange mir das Papier nicht ausgeht, bleibe ich gerne freiwillig in meinem schon wieder nicht mehr so aufgeräumten Keller…

Die Datei für den Novemberschriftzug findet Ihr hier.

Lasst Euch nicht stressen und bleibt gesund.

Kreativsüchtig

2 Kommentare

  1. Silke Antworten

    Liebe Mel!
    Deine geistigen Ergüsse zu verfolgen, ist der Hit!!!! Dein Stil einmalig! Ich liebe die Texte und Bilder! Und nun drei Tage hintereinander beim Käffchen in Ruhe dein langweiliges Leben verfolgen zu dürfen, ist echt ein Geschenk!!! Danke dass du es in deiner Art mit uns teilst!!!!
    Ein frohes Weihnachtsfest allen, die hier mitlesen!
    LG Silke

    • Mel Autor des BeitragsAntworten

      :-))) Ich kann ja nicht anders – alternativ müsste ich eine Menge Taler für Therapiestunden ausgeben oder so…
      Dir auch schöne Weihnachtstage <3

Schreibe eine Antwort zu Silke Antwort abbrechen