Aufgeräumt | Kurioses aus dem Keller

Werbung (für Dinge, die es vermutlich kaum noch gibt)

In der letzten Woche hat es mich dann endlich gepackt – oder besser gesagt, ich habe es nicht mehr ausgehalten… Kreatives Chaos ist ja schön und gut, aber wenn man irgendwie eine halbe Stunde Extra-Zeit einplanen muss, um den gesuchten Stempel aus den Untiefen der Kiste zu bergen, beschleicht sogar mich der Verdacht, daß jetzt endlich einmal aufgeräumt werden muss. Und zwar gründlich!!

Eigentlich begann die Wahnsinnsaktion damit, daß ich meinen Workspace frei räumen wollte, um Platz zu haben und den Onlineworkshop für Mennys Bastelshop fertig zu stellen. Dabei verkeilte sich eine Packung Holzteile derartig quer in der Schublade mit dem zusammengepressten Zeugs, das da noch so drin war, daß ehrlich gesagt nur noch der Abrißbagger geholfen hätte. Und nachdem ich die üble Schublade dann unter Einsatz roher Gewalt geleert hatte, musste ich erstaunt feststellen, daß es physikalisch eigentlich gar nicht möglich war, daß all diese Dinge auf so wenig Platz verstaut gewesen sein sollten. Eine Damenhandtasche ist ein Scheiß dagegen.

Für alle, die sich jetzt an dieser Stelle die ultimativen Tipps zu Lagerung und Ordnung von Basteldingen suchen muß ich sagen: sorry! Da kenne ich mich offensichtlich nicht aus?

Natürlich habe ich schon drölfzig verschiedene Methoden ausprobiert, um hier eine gewisse Übersichtlichkeit von Dingen herzustellen, was mal mehr und mal weniger gut funktioniert. Eigentlich ist der Stash so eine wabernde Masse mit Eigenleben, die sich ständig neu verteilt, Dinge verdrängt und in einem andauernden Prozess der Selbstoptimierung begriffen ist. Und ich darf gelegentlich mitspielen.

Vielleicht habe ich auch einfach zu viel Platz (ich weiß, das darf man eigentlich nicht mal denken!), denn mit weniger Möglichkeit zum Horten wäre ich vielleicht früher schonmal so konsequent an die Sache heran gegangen. Also nicht, daß ich in den letzten Jahren nicht aufgeräumt hätte oder auch mal etwas aussortiert! Aber es gibt ja auch so Ecken, die sind auf eine Art gefüllt, da möchte man den Deckel von der diabolischen Box lieber gar nicht lüften und macht einfach einen Bogen darum. Frei nach dem Motto tust-du-mir-nichts-tu-ich-dir-nichts…

Einige von Euch wissen ja, daß ich hier über eine geradezu obszöne Anzahl an Alexen verfüge. Ist es normal, eine ganze Schublade voller Uralt-Motiv-Brads zu haben, die seit Jahren nicht mehr angesehen wurden? Eher nicht. Gibt es das hier trotzdem? Vielleicht…

Wobei – es GAB das hier. Ich habe meine unglückliche Beziehung mit Bikini- und Erdbeeren-Brads beendet und es geht mir ganz gut damit. Und eine Menge Schrulligkeiten sind über meinen Insta-Flohmarkt zu Menschen gewandert, die sie besser zu würdigen wissen. Denn wenn ich mal genauer darüber nachdenke, komme ich zu dem Schluss, daß die Brads, die ich vor über 10 Jahren im Kilo aus Übersee importierte und seitdem nicht verwendete, vielleicht einfach gar nicht so mein Medium sind? Und sollte mich der Trennungsschmerz überkommen – Eyelet-Outlet gibt es  ja noch immer. Auch wenn der Dollar-Kurs nicht mehr so attraktiv ist wie damals… (Aber die haben die ganz kleinen Eyelets, die so cool für Karten sind! Moment – hab ich noch…)

Ribbon

Überhaupt habe ich eine ganze Menge Dinge gerne im Ausland beschafft, weil mir der Deal so unschlagbar erschien. Hier in der Heimat waren beispielsweise Ripsbänder, Charms oder einige andere Dekosachen einfach unglaublich kostenintensiv. Also damals vor 15 Jahren. Warum sollte ich hier drei Anhänger für 3 Euro kaufen, wenn ich für 1,50 Euro 100 Stück vom Hersteller bekommen konnte? Nur, weil keine Sau die Millionen Dinger je braucht? Also habe ich sortiert, gestapelt und eingelagert. Und nie wieder hingesehen.

Überhaupt diese ganzen bekloppten bedruckten Bänder! Mit Cupcakes, Elfen, Blümchen, Einhörnern, Kittydingen, Autos, Hubschraubern, Sternen, Zwergen, Bärchen… ich hatte ALLES! Irgendwann habe ich mal einen unlösbaren Knoten von der Größe einer durchschnittlichen Wassermelone entsorgt. Und kann mir jemand verraten, was ich mit den 10 Rollen kackbraunem Satinband vorhatte??

Besonders lustig war auch das Sichten der Bestände im Restpapier-Sammler. Ich muss nicht extra betonen, daß da kein Blatt mehr hinein gepasst hätte und man auch keines einzeln mehr entnehmen konnte. Ok, das Behältnis war offensichtlich zu knapp bemessen. Naja – und eventuell können Herstellerstreifen von 2011 dann auch einfach mal weg?

Herstellerstreifen

Alter Lachs…

Auch andere gut abgelagerte Schätze habe ich entdeckt:

Glibbers

Na, wer kennt sie noch? Das war vor zehn Jahren der ganz heiße Scheiß! Und die habe sogar ich sparsam eingekauft, weil sie echt viel zu teuer waren. Sind aber noch gut. Ich habe gerade am Wochenende einen der Teile benutzt, für meine Karte für die nächste Challenge bei Create A Smile. Also, jetzt wo ich wieder weiß, daß ich sie überhaupt habe… (Kurze Erklärung: es sind tatsächlich einfach nur Klebe-Kreise!)

Kurzer Exkurs zum Thema jetzt-wo-ich-weiß… es ist eigentlich schon wirklich übel, aber in einer Schublade fand ich noch ein Set Schneideplatten für die Evolution. Und konnte mich beim besten Willen nicht mehr erinnern, ob ich die überhaupt noch hatte? Allerdings war ich mir ziemlich sicher, daß ich sie nicht ohne die Platten verliehen oder gar verkauft hätte, das wäre ja irgendwie unsinnig gewesen. Aber im Workshop-Schrank war sie auch nicht. (Und an dem war ich diesem Jahr ja sogar begründet eher selten…) Oder war vielleicht was kaputt gegangen? Um es kurz zu machen – falls jemand von euch noch ne Stanzmaschine braucht, sie ist jetzt im Flohmarkt. ;-)

Glübers

Hach… Cosmo Cricket… Basic Grey… Yellow Little Bicycle… 7Gipsies… Sassafras…

Da waren so viele coole Labels.

Ich werde grad rührselig.

Damals.

Als die Scrapwelt noch in Ordnung war…

Und erinnert Ihr Euch vielleicht noch daran, daß Pinkfresh auch mal ne Mini-Marke war? Mit Monatskit in pinkfarbenen Bubble-Mailern. Was hab ich mich immer wie doof gefreut, wenn der Umschlag im Briefkasten lag! Die Kits waren so geil.

Frames Pinkfresh Studio

Liegen hier seit ich-weiß-nicht-wann in der Kiste. Aber irgendwann benutze ich die. Ich schwör!!!

Aber Aufräumen ist natürlich nicht nur die ganze Zeit schämen und Kopf schütteln. Ich habe auch Dinge wieder gefunden, über die ich mich echt gefreut habe! Beispielsweise habe ich die diversen Kisten mit den Stempeln durchgesehen und Schätze entdeckt:

Stempel

So genial! Ich gestehe, Stempel und Stanzen sind das, wovon ich mich noch am wenigsten trennen kann. Aber den Überblick zu behalten ist irgendwann echt nicht mehr so leicht. Und deshalb sortiere ich die auch nur grob nach Themen in Kisten und blättere da einfach immer durch. So verdödele ich bestimmt regelmäßig zu viel Zeit, aber es macht mir einfach Spaß und überhaupt: wann zum Geier habe ich angefangen, diesen Zeitstress in meiner liebsten Tätigkeit zuzulassen? Ist es nicht am Ende völlig egal, ob ich fürchterlich ineffektiv war und drei Minuten länger für die Karte gebraucht habe, als es im optimierten Modus der Fall gewesen wäre? Als ob da einer nach fragen würde? Man sollte sich viel öfter erlauben, einfach ne gute Zeit zu haben. Dann flutscht der Rest eh wie von selbst.

Urban Collection

Ok, das Filefolderzeugs von Frau Collins ist noch gar nicht so alt. Von 2014 oder so? Ich habe nicht drauf geguckt. Liegt jetzt oben auf meinem to-do-Stapel. Wird vermutlich ein Mini.

Klasse fand ich übrigens auch ihn hier:

Charms

Oh my! Was habe ich das Zeug von denen geliebt!! Aber auch davon mindestens vier Packungen auf Lager. Brauche ich in diesem Leben nicht mehr auf. Aber alle weg geben? Niemals!! Haben ist eben wirklich besser als brauchen. Wie Ihr übrigens auch in der Kolumne des aktuellen Kreativsüchtig Magazins nachlesen könnt.

Meine absoluten Highlights habe ich allerdings für Euch vor die Videokamera gehalten. Da reichen Standbild und Geschriebenes nicht.

Das Bild vom komplett sauberen und aufgeräumten Kellerreich gibt es dann vielleicht demnächst auf Instagram. Aktuell liegt alles voll mit Aussortiertem und Pizzakartons und Klebeband und kleinen reservierten Häufchen mit bunten Post-its drauf. Aber unter dem Chaos wurde zwischendurch wenigstens einmal geputzt. YAY!

Kreativsüchtig

 

6 Kommentare

  1. Emma Antworten

    Ach war das wieder ein schöner Betrag. Ich musste zwischendurch herzhaft lachen. Ob ich mich beim Sammeln wieder erkannt habe, nein, nö, niemals, also nee
    Liebe Grüße
    Emma aus dem Nachbardorf

    • Mel Autor des BeitragsAntworten

      Und Ironie kannst Du auch nicht… Schon klar… ;-)
      Ich drück Dich!
      (virtuell darf man ja noch)

  2. Ursula Antworten

    Allerliebste Mel :lol: Wieso glaubst du, das sei ein Einzelschicksal ??? Die ersten vier Monate des JAhres habe ich mich tapfer durch meinen Space gearbeitet und geräumt und versucht, sowas Ähnliches wie ein System in meine Sachen zu bringen – dann fing glücklicherweise die Gartensaison an, die leider vor ~ 2 Wochen endete – seitdem versuche ich mich zu motivieren, dort weiter zu machen, wo ich Anfang Mai aufgehört habe. Hört sich gut an, schlauer wäre es allerdings gewesen, auf die drölfundnövzig fein säuberlich in ein Regal gestellten Kisten zu schreiben, was theoretisch drin sein könnte. Also bin ich gerade dabei, dies heraus zu finden, bevor sie denn weiter befüllt werden können. Oder doch erst ein bischen MAterial für Weihnachtsgedöns verbrauchen und dann weiter räumen ?????? das sind die Probleme, die es zu lösen gilt. Soviel dazu ;)) LG Ursula

    • Mel Autor des BeitragsAntworten

      *lach* Ich bin sehr sicher, daß das kein Einzelschicksalsding ist – Aber es spricht ja kaum jemand drüber. ;-) Ich habe jedenfalls schonmal einiges dafür getan, daß der freigeräumte Platz nicht zu lange frei bleibt. Mal schauen, was ich davon in zehn Jahren mit breitem Grinsen heimlich im Dunklen schnell beiseite schaffe?
      GLG, Mel

  3. Peggy Antworten

    Ich musste echt lachen bei deiner Beschreibung: ,,Eigentlich ist der Stash so eine wabernde Masse mit Eigenleben, die sich ständig neu verteilt, Dinge verdrängt und in einem andauernden Prozess der Selbstoptimierung begriffen ist. Und ich darf gelegentlich mitspielen.”
    GENAUSO ist es hier auch. Danke für den fröhlichen Start in meinen Tag! Jetzt schaue ich mir dein Video an.
    Liebe Grüße
    Peggy

Ich freue mich immer über ein paar liebe Worte von Dir!