Frühlingskarte Schritt für Schritt

Dieser Beitrag ist völlig beabsichtigt mit Werbung gespickt – Bedarfweckung nicht ausgeschlossen… :-)

Laut Kalender ist er ja schon längst an der Reihe, aber irgendwie hat er mal wieder seinen Einsatz verpasst… der Frühling! Da hilft es doch eigentlich nur, sich ein Bißchen Sonnenwärme in Form einer Karte auf den Schreibtisch zu holen. Glücklicherweise hatte ich hier genau die richtige Stempelplatte für so ein Projekt liegen. :-)

Die liebe Anne von Annes Stempeldesign hat in diesem Jahr unsere Tombola beim Crop in den Mai, der ja schon im März stattfand…, mit tollen Stempeln unterstützt. Und die hier durfte ich sogar behalten. (Ich freue mich ja immer wie doof, wenn für Frau Mel auch was abfällt.) Die Entstehung dieser Karte habe ich Schritt für Schritt für Euch festgehalten.

Verwendetes Material:

  • Aprilstempel 2018 von Annes Stempeldesign
  • Cardstock, weiß und farbig, für Karte und Layer
  • Mixed Media Papier von Strathmore zum Stempeln und Colorieren
  • Embossing Stempelkissen und -pulver
  • Distress Inks
  • Wassertankpinsel
  • Archival Ink
  • Patterned Paper und Vellum aus der Restekiste
  • Abstandklebepads von Scrapbookadhesives by 3L
  • Unterlage, Schere, Kleber…

Als erstes habe ich das Motiv auf dem Mixed Media Papier abgestempelt. Das Papier hat eine relativ glatte Oberfläche, so daß man gut darauf stempeln kann, ist aber strapazierfähig genug, damit man mit nassen Farben darauf arbeiten kann. Ich finde es ja total gruselig, wenn sich beim Anmalen eines Motivs das Papier darunter kräuselt…

Meist stempele ich ein Motiv gleich mehrfach, damit ich im Falle eines Fails (und das kommt oft genug vor…) nicht wieder ganz von vorn anfangen muss. Um die Distress Inks mit dem Wassertankpinsel zu vermalen, tupfe ich einfach etwas Farbe auf einen Stempelklotz und nehme sie dann mit dem Pinsel auf.

Was die Distress Inks angeht, muss ich zugeben, daß ich lange gebraucht habe um mich mit ihnen anzufreunden. Die ersten erhältlichen Farbtöne waren irgendwie jede erdenkliche Nuance von verschiedenem schmutzig graubraunschwarz? Vorteilhaft ist allerdings, daß sie so unglaublich einfach in der Handhabung sind. Und mittlerweile gibt es ja auch ganz tolle leuchtende Farben und wir sind auch Freunde geworden.

Es soll ja Leute geben, die am Ausschneiden von filigranen Formen tatsächlich Spaß haben, ja das sogar entspannend (!) finden?? Da bin ich frei von! Aber manchmal geht es eben nicht anders und ich finde, es lohnt sich der Aufwand jedesmal.

Für den Hintergrund der Karte habe ich ein Stück Cardstock zur Hand genommen und mit den kleinen Blümchenstempeln von der Stempelplatte mit Embossingtinte bestempelt.

Bestäubt und geföhnt habe ich dieses Stück auf ein Stück farbigen Cardstock geklebt. Aus einem Reststück wurde dann noch dieser Tag.

Für alle, die jetzt vergeblich nach Maßangaben suchen: Ich orientiere mich dafür immer an der Grundkarte – bei mir meist 4×6″ – und schneide dann die Layer nach Gefühl etwas kleiner. Messen ist nicht so meins…

Um den Tag noch etwas zu hinterlegen, habe ich seht tief in der Restekiste gekramt und einen Schatz von Sassafras zutage gefördert. Kennt Ihr nicht? Gibt es auch schon eeeewig nicht mehr. Von diesem Schatz also habe ich ein Schnipselchen genommen und dazu ein Restvellumstückchen und mit der Maschine auf den Tag genäht. Die Stempelmotive habe ich mit Abstandklebern darauf arrangiert.

Auf einem Reststreifen noch schnell einen Spruch abgestempelt…

…drei Pailletten drauf und fertig! :-D

Wer mag, kann sich das Ganze auch gerne nochmal in bewegten Bildern ansehen.

Ich wünsche Euch ein wundervolles Osterwochenende mit viel Bastelzeit!!

Kreativsüchtig