Stamp Carving | mein erstes Mal…

Habt Ihr schonmal Stempel selbst geschnitzt? Ok, ich habe schonmal aus einem Radiergummi mit nem Cutter sowas Ähnliches wie ein Motiv gepopelt, aber so richtig mit ordentlichem Werkzeug und so – das ist bisher an mir vorbei gegangen. Und jetzt frage ich mich: Warum??

Stempel selber machen

Heute habe ich also die Messer gezückt und ich kann Euch sagen, daß es total viel Spaß macht! Aus ich-probiere-das-mal-eben ist eine ganze Stempelkollektion entstanden und ich bin schwer begeistert.

Von Rico Design gibt es ganz tolles DIY Stempel Zubehör und übrigens: die unterstützen auch unseren Crop in den Mai. Ein dickes Dankeschön nochmal an dieser Stelle! <3

Aber ganz von vorn. Ich habe die Enstehung meines ersten Stempels nebenbei mit der Kamera festgehalten.

Stempel selber machen Motiv aufzeichnen

Zuerst habe ich mit einem Bleistift ein Motiv auf meine Gummiplatte gezeichnet. Wer nicht so gerne freihand Experimente mag, der kann auch mit einem Transparentpapier Motive durchpausen und übertragen. Eine kurze Anleitung dazu liegt dem Stempelgummi bei.

Stempel schnitzen

Dann habe ich begonnen die Fläche rund um mein Blätterdings freizulegen. Das geht mit viel weniger Anstrengung als ich das erwartet hätte, der Gummi ist relativ weich und läßt sich gut verarbeiten. Ich gebe zu, die Handhabung der Schnitzwerkzeuge war erstmal ungewohnt und beim ersten Stempel habe ich noch ziemlich viele Fussel produziert.

DIY Stempel mit Rico Design

Aber trotzdem finde ich, ist der erste Versuch schon ganz gut geworden. Der Abdruck ist gar nicht schlecht:

Stempel selber machen

Nach meinem Erstlingswerk konnte ich einfach nicht mehr aufhören – ich habe fast die ganze große Gummiplatte auf einmal verbraten! *lach*

Stempel schnitzen

Und natürlich habe ich die guten Stücke auch gleich eingesetzt. Hier zum Beispiel auf dieser Karte:

Karte mit DIY Stempel

Ganz sicher waren das nicht meine letzten selbstgemachten Stempel!

Habt ein kreatives Restwochenende!!

6 comments

  1. Ursula Reply

    Erinnert mich schwer an Linolschnitt im Kunstunterricht 🙂 Ich hoffe, du hast auch einen Pflasterdealer unter den Sponsoren, die Schnitzmesser sind normal höllisch scharf. Die Idee ist jedenfalls schonmal sehr genial! Lg Ursula

    • Mel Post authorReply

      Das habe ich auch gedacht (und mich vielleicht deshalb gesträubt?) – aber es ist viel einfacher, weil das Material viel weicher ist. Und Du wirst es nicht glauben – wir HABEN einen Pflasterdealer mit an Bord… Ich freu mich schon!!

  2. scrapkat Reply

    Dein Stempel-Experiment schaut klasse aus 🙂 Das ist auf alle Fälle was, was ich bei Gelegenheit auch mal selber ausprobieren muß, wenn ich an das passende Material komme 🙂 Bisher hat es bei mir auch immer nur bis zum Radiergummi gereicht…
    Gruß scrapkat

    • Mel Post authorReply

      Und es macht echt Spaß! Ich hatte ja ehrlich gesagt etwas Angst, daß mit das zu fummelig ist, aber jetzt weiß ich es ja besser! 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.