Sketch to go

Die letzten Wochen haben mir einiges an Mails beschert, virtuelle Kullertränen und große Bestürzung – der schöne alte Blog!!! Die ganzen Anleitungen, die Arbeit, die Bilder… Ja, Ihr habt Recht. Da ist eine ganze Menge Inhalt drin gewesen, den ich selbst echt ungern einfach abgeschaltet habe, obwohl ich mit dem Gedanken schon länger gespielt hatte. Manches ist manchmal einfach vorbei. Und Manches ist zu schade, um einfach zu verschwinden. Deshalb wird es jetzt hier immer mal wieder etwas aus der Retorte geben, um meine Lieblingsprojekte nicht einfach ins Nirvana entschweben zu lassen. Ok?

Im Hinblick auf die Ferien und die damit verbundene Reisezeit, gepaart mit Platzsparnöten eines jeden Scrappers auf großer Fahrt, habe ich heute früh im Fundus gewühlt und den Sketch to go reaktiviert. Eignet sich auch super zum Terrassen-Scrap! :-)

Die Idee war vor einigen Jahren mein Debut-Projekt, als ich beim Scrapwerk-Heft meine erste Publikation auf Papier feiern durfte und nach einer gelungenen 7-Tage-7-Sketche Woche habe ich den Sketch-to-go im letzten Jahr nochmal nachgebaut. (7T7S zieht nach den Sommerferien zu Facebook um, aber ich sage dann natürlich hier auch nochmal Bescheid.)

Also, Ihr benötigt Folgendes:

  • einen Streifen Patterned Paper
  • eine leere CD Hülle
  • Basiswerkzeug wie Schere, Kleber, Unterlage
  • Cardstock – oder wenn man hat noch besser: Magnetfolie
  • nach Geschmack etwas Dekoschnupsizeug

Scrappen im Urlaub

Als erstes befreit Ihr die CD Hülle von allem überschüssigen Krams. Papier und das Innenleben – alles muß raus. Was wir brauchen ist nur das hier:

Basteln auf Reisen

Aus dem Patterned Paper schneidet Ihr zwei Stücke in den Größen 12x12cm und 13,6×11,8cm.
Patterned Paper
Diese Papierstücke verstärkt Ihr entweder mit Cardstock oder Ihr klebt sie auf Magnet Sheets.
Das ist ein super Projekt um das Zeugs auf dem Stanzen oft geliefert werden weiter zu verwursten!
:-D
Oder aber Ihr habt eine Creative Station…
*flöt*
Xyron Creative Station
Sehr cooles Tool – hier wird das Papier auf dem Magnetzeugs gleich noch laminiert.
Ich habe gleich noch zwei Stückchen farbigen Cardstock mit durch die Maschine gekurbelt, wofür wir den brauchen zeige ich gleich.
Erst aber druckt Ihr Euch noch dieses PDF einmal aus, am besten auf einem etwas festeren Papier, und schneidet die Formen darauf aus.
P.S: Urheberrecht und so… Private use only.
Auch diese Formen hinterlegt Ihr nochmal mit Cardstock oder der Magnetfolie. Zweiteres ist einfach eine super Sache, damit bei späterem Gebrauch alles besser an seinem Platz bleibt.
Aus den farbigen Cardstockresten habe ich zusätzlich noch ein paar Grundformen geschnitten und gestanzt. Das kommt dann alles in die CD-Hülle.
Sketch to go
Die könnt Ihr natürlich vorne drauf noch ein bißchen verzieren. Schnickeldi geht immer!
Und jetzt noch das ALLERWICHTIGSTE!! Sonst funktioniert das Teil nämlich nicht.
Und dann kann das Ganze so aussehen:
Oder so:
Oder vielleicht auch so?
Natürlich könnt Ihr Euch auch selbst noch tausend andere Formen ausschneiden, tackern, stanzen… Rein rechnerisch habt Ihr dann ungefähr zigzilliarden Sketche in einer einzigen CD Hülle!! Unendliche Inspritation, die in eine Handtasche passt. Cool, oder?
Damit seid Ihr auf jeden Fall gegen kreative Flauten gewappnet oder für wenig-Platz-Scrappen im Urlaub gerüstet. Und im Crop-Gepäck macht sich so ein Schätzchen auch ganz gut.
Viel Spaß damit!
Kreativsüchtig